Montag, 16. Juli 2018

[Werbung] Rezension zu "Nichts als Liebe" von Christina Lauren

@aufbau.de

Autor: Lauren, Christina

Titel: Nichts als Liebe


Verlag: Aufbau Verlag


Seiten: 400 Seiten


Preis: 12,99 Euro



Worum es geht: 


Macy und Elliot, die gibts es eigentlich nur im Zweierpack. Zumindest war das früher so, als die beiden an Macy's Wochenend und Sommerbesuchen zusammen aufwuchsen und sich recht schnell als Teenager ineinander verliebten. Niemand kennt Macy so gut, und niemand bringt ihr Herz so in Wallung. 15 Jahre später sieht das allerdings anders aus. Macy hat den Kontakt vor Jahren abgebrochen, lebt mit ihrem Verlobten und dessen Tochter zusammen, und versucht eine Hochzeit organisiert zu kriegen. Nicht gerade der beste Moment für Elliot um wieder in ihr Leben zu treten. 

Meine Meinung: 

Zugegeben hat mich hier das Cover so sehr angesprochen, dass ich ich mich näher mit dem Titel beschäftigt habe. Ansonsten, wegen Titel und Autorin die ich mit einer Lektüre in verbindung bringe die ich nicht so auf dem Schirm habe, hätte ich den Titel im Netgalley.de Sortiment überflogen. Als dann auch noch die bereits erschienen englischen Kritiken zum Buch fast ausschliesslich positiv ausfielen war ich neugierig. Für den Sommerlektüre Beitrag war ich auf der Suche nach Titeln die sich für den Urlaub eignen. Nichts als Liebe klang fast zu perfekt für dieses Vorhaben. 

Erst kürzlich hatte ich ein Buch gelesen, Jamie McGuire "all the little lights", und befürchtete, dass beide Titel sich zu ähnlich wären. Eine Angst die schnell verschwand. Nach ein paar Kapitel, welche abwechselnd im Präsens und in der Vergangenheit erzählen, nimmt die Handlung an Fahrt auf. Als Teenager verbindet vor allem das Lesen die beiden. Anreihung an wundervollen Büchern und liebevollen Gesprächen (die für 14jährige vielleicht etwas weit hergeholt sind) lassen den Leser sich in Elliot verlieben. Beide Zeitstränge werden aus Macy's Sicht geschildert, was mich ein wenig traurig machte, hat Elliot mich vom Typ her mehr interessiert. Die Autorinnen geben ihr bestes aus der Geschichte mehr als nur eine durchschnittliche Liebesgeschichte zu machen, trotzdem fühlt sich vieles recht Oberflächlich an.

Elliot ist dann mal leider wieder das Überpaket. Er ist belesen, sanftmütig, rücksichtsvoll, ultra geil gebaut mit der perfekten ration Muskeln und Haare. Nicht zu vergessen, dass er Macy hinterläuft wie ein Hündchen weil er sie LIEBT und für ihn klar ist, dass es niemals eine anderen geben wird. Also bleibt er treu ergeben bis sie sich ihres Lebens klar wird. Und ja es liest sich gut und macht Spass beim weiterlesen und obwohl man weiss wie es Enden wird und sich drauf freut, hätte ich mir gewünscht, dass Elliot einfach sagt "Och du weisste... Ich hab keine Lust mehr. Das ist mir zu anstrengend hier. Ich bin dir jetzt zum 3. mal hinterhergelaufen, mir reichts" 

Da wir aber hier Romantik und Liebe haben, wird das nicht passieren. Stattdessen gibt es "Wir sind nur Freunde" Dates und süsse Rückblenden auf die Jugend als sie sich verliebten und zusammenkamen. Das Buch ist perfekt um an einem Tag am Strand/ Pool/ auf dem Balkon/ im Bett zu lesen.

Danke an den Aufbau Verlag und Netgalley. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst du, dass der von dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.