Montag, 22. April 2019

Scott Lynch and Elizabeth Bear in Europe Reading & Signing

Wie Scott Lynch zufällig ein Buchvertrag angeboten bekam und warum Meister keinen Tee mehr will. 


Die #Luxcon hat für 2019 einen wahren Leckerbissen angelockt: Scott Lynch wurde eingeladen! 
Doch damit noch nicht genug. Wär das schon fast vor meiner Haustür gewesen, dachte meine Glücksfee: "Soll es ihr auch mal gut gehen" und durch Freunde wurde mir angeboten, dass Herr Lynch bereits einen Abend vor der Convention zu mir in den Laden kommen könnte. Ein kleines Pre-Event?! Na, da sag ich doch nicht Nein! Am Freitag, dem 12. April war es endlich soweit!

Fantasy gabs bei mir schon länger nicht mehr, Die Lügen des Locke Lamora habe ich 2006 gelesen, als er erschienen ist. Dennoch warte ich seit 5 Jahren gespannt auf Band 4 der bei Heyne erschienen Reihe. Während alle Game of Thrones lasen, war ich mit Locke unterwegs. Und ich fühle mich auch, als hätte ich R.R.Martin getroffen. 
Um dem Abend noch einen draufzusetzen, wurde Scott begleitet von seiner Frau Elizabeth Bear, Autorin von Ancestrial Night und Hugo Award Gewinnerin. Doch damit noch immer nicht genug! Ein weiterer Gast hat sich eine Stunde vorher angekündigt: Adrian Tchaikovsky wolle bitte auch kommen, zum zuzuhören und Bücher kaufen. Niemals zuvor hatte ich soviele Schriftsteller auf einmal im Laden. 


Mit einer kleiner Lesung von Elizabeth Bear aus Ancestrial Night wurde der Abend begonnen. Null komma Nichts hatte ich alle ihre Bücher ausverkauft. Nicht nur mit Humor und Talent zum Stepptanz wusste sie das Publikum für sich zu gewinnen. 
Knapp 20 Minuten später war es soweit: Scott war an der Reihe. 
Unser Moderator steckte im Stau und die Frage kam auf, ob ich eine kleine Einleitung sprechen möge. Ich hasse sprechen vor Menschen und hatte das Glück, dass beide ganz gut für sich selbst sprechen können. Nach einem Dankeschön meinerseits übernahm Scott auch schon ganz Suverän die Leitung.




Er werde nicht aus der Gentlemen Bastards Serie lesen. 

Nein, auch nicht aus Thorn of Amberlain, welches aber definitiv dieses Jahr noch erscheinen wird. Stattdessen las er einen Ausschnitt aus "The Fall and Rise of the House of the Wizard Malkuril", eine Geschichte aus dem "Book of Magic". War ich ursprünglich noch ein bisschen Enttäuscht ( Ich liebe Locke ), fand ich es nach nur wenigen Sekunden brilliant! So gab es keine Spoiler für das Publikum, von welchem man nicht einfach annehmen konnte, es habe die ganze Serie gelesen. Der Leser kriegt dennoch eine Idee des Stils, und die Geschichte bekommt mehr aufmerksamkeit. Welche sie verdient! Es wurden Tränen gelacht. Vor allem Dank Scott's Art die Geschichte zu lesen. Er verlieh dem kleinen Tee-Kobold eine so tolle Stimme und Charakter, dass bereits 15 Minuten ausreichten um alle dazu zu kriegen, die ganze Geschichte lesen zu wollen. Ich werd sie mir auf jeden Fall besorgen! 
Der grosse Zauberer Malkuril ist für den Leser offensichtlich gestorben, doch der Tee-Kobold, der nur da ist um pünktlich Tee zu bringen, checkt das nicht ( Immerhin ist es ein sehr Mächtiger Zauberer und was weiss er schon? ). Dennoch wird täglich gefragt, ob der Meister heute nicht doch seinen Tee will. Ich kann die Geschichte nur jedem Empfehlen! 

Das Publikum war unglaublich! Fast jeder hat Fragen gestellt. Ich habe immer ein bisschen Angst bei Fragerunden. Keiner sagt was, irgendwer muss anfangen, und selbst dann... Hier wurde sich fast drum gestritten, wer als erstes was Fragen darf. Scheu? keine Spur! 
Und das tolle: Auf Fragen "Wieviel vom Buch hattest du fertig, eh du es an einen Verlag geschickt hattest?" wurde immer mit 15 Minuten Geschichten geantwortet. Scott verliert sich in seinen Erzählungen und gibt soviel mehr Preis als nur eine Antwort auf die Frage. 
Von Locke Lamora gab es 1 Kapitel, so, wie es fast komplett im Buch gedruckt wurde. Er stellte es Online, aus Spass am Bloggen. Was dem Amerikaner nun passierte, ist die absolute Ausnahme: 
Ein englisches Verlagshaus ist drüber gestolpert und schrieb ihn an: "Gibt es da mehr von?" 
Nein, nicht ein Wort mehr, und dennoch wird ihm einen Vertrag angeboten auf 2 Bücher. 
Ja, so gut ist Locke Lamora. 


Aber es gab dann auch paar Spoilers zum neuen Band. Pferde kommen drin vor. Sehr viele Pferde. Scott selbst hat erst kürzlich seine Liebe zu diesem Tier entdeckt. "Daher die Mähne auf dem Kopf?" Nein, die ist nur aus Faulheit. Auch, dass Emberlain für ihn das eigentliche Buch ist. Die drei Bände vorher sind nur Auftakt um für dieses Buch vorbereitet zu sein. Die Spannung steigt, würde ich mal sagen. Heyne hat das Buch für 2020 auf deutsch vorgesehen.  Im ganzen sind 7 Bände geplant. Drücken wir mal die Daumen! 

Ich habe Fotos und Videos vom Abend als eine gespeicherte Story auf meinem Instagram Account. Wer sich gerne mehr Einblicke verschaffen möchte, darf gerne schauen kommen.