Dienstag, 29. August 2017

Rezension zu "Er und Sie - Eine Liebe in Paris" von Marc Levy

Titel: Er und Sie - Eine Liebe in Paris

Autor: Levy, Marc

Verlag: Blanvalet

Seiten: 352 Seiten

Preis: 14.99 Euro

Worum es geht: 
Sie ist Schauspielerin. Er ist Schriftsteller. Sie heißt Mia. Er heißt Paul. Sie ist eine Engländerin aus London. Er ist ein Amerikaner aus Los Angeles. Sie versteckt sich in Montmartre. Er lebt im Marais. Sie hat sehr viel Erfolg. Er nicht wirklich. Mia ist sogar ein weltweit gefeierter Star, aber Paul hat noch nie von ihr gehört, weil er in seiner ganz eigenen Bücherwelt lebt. Beide fühlen sich einsam, bis sie sich eines Tages in einem kleinen Restaurant begegnen. Obwohl Paul sie zum Lachen bringt und er Mias Ungeschicklichkeit unwiderstehlich findet, wissen beide, dass sie sich nicht verlieben dürfen ...
- Randomhouse.de




Meine Meinung:

 Als ich 14 Jahre alt war, hatte ich alle Bücher aus der Kinderabteilung unserer lokalen Bibliothek gelesen. Hilfesuchend wendete ich mich an die Bibliothekarin, welche mir "Solange du da bist" von Marc Levy in die Hand drückte. Sie habe es eben ausgelesen und mochte das Buch von dem neuen französichen Autor sehr.

Meine Teenagerzeit war geprägt von Marc Levy. Jede Neuerscheinung wurde sofort verschlungen. Die letzten Jahre habe ich keines seiner Bücher gelesen, habe mich auf andere Genres konzentriert. Im Schleier der Nostalgie werden viele Bücher besser als sie eigentlich waren, und ich bin realistisch genug um mich selbst dran zu erinnern, dass Levy jetzt nicht der beste Schriftsteller ist. Aber die Bücher haben Spass gemacht, und das ist die Hauptsache. 


Als das neue Buch, welches in Frankreich lange auf Nummer 1 platziert war und viele gute Reviews erhalten hat, bei Netgalley erhältlich war, sah ich das als Wink des Schicksals mal wieder einen Levy zu lesen. Was leichtes, erfrischendes zur Entspannung. Paul ist Schriftsteller und lebt neuerdings in Paris. Mia ist Schauspielerin und flüchtet aus einer Beziehung nach Paris. Beide treffen aufeinander. Notting Hill lässt grüssen. Klingt ganz banal, ist es leider auch. 

Paul wird einigen Lesern bereits bekannt sein, denn Marc Levy scheint ängstlich geworden zu sein, was seine Figuren angeht. Er scheint ihnen nicht zuzutrauen ein Buch selbstständig zu stemmen, weswegen er neben Paul, Arthurs bestem Freund aus den Titeln: "Solange du da bist" und "Zurück zu dir", auch Arthur und Lauren aus eben diesen Titeln mit einbezieht. Haben mir Pauls Abschnitte noch am besten gefallen, fand ich Arthur und Lauren recht hölzern eingeführt und leider auch sehr verwirrend für Leser die Levy's restlichen Werke nicht kennen. 

Die Parallelen die Levy mit Paul zieht sind dafür aber umso unterhaltsamer. Biographisch angehaucht erfahren wir, dass Paul erstes Buch auf Arthur und Lauren basiert ( Solange du da bist ), sein erstes Buch verfilmt wird, er dann von San Fran nach Paris zieht ( Marc zog von Paris nach San Fran ) und er seither versucht an den unglaublichen Erfolg seines ersten Romans anzuknüpfen, was bisher nicht gelang ( Sorry, Marc.) Nun versucht er sich an einem neuen Buch ( Inception!) mit dem er hofft an den Erfolg anzuknüpfen. Zusammen mit Mia entwickelt sich die Idee, und eine Art Liebesgeschichte. Wer sich also für Marc Levy's Arbeit interessiert bekommt in diesem Titel die meisten Eindrücke. Schade fand ich wie krampfhaft er versucht Erfolg zu haben. Arthur und Lauren wurden vom Publikum geliebt? Gut lassen wir sie schön oft vorkommen! Es ist so ein gestelltes überschütten mit allen Zutaten seines bisherigen Erfolges. Mittlerweile habe ich auch eine Vorliebe für feinfühligen Humor, sodass der Haudrauf Humor Levy's ebenfalls stellenweise eher beschämend als tatsächlich lustig war. Defintiv eher ein Titel für Marc Levy Liebhaber und Kenner seiner Werke. 

Wenn wir jetzt aber mal vergessen, dass ich sehr kritisch mit meinem Marcilein bin, haben wir tatsächlich ein unterhaltsames, kurzweiliges Lesevergnügen. Vieles hätte ich nicht gebraucht und wenn man berücksichtigt, dass er nun mal nicht der beste Schriftsteller da draussen ist, kann man sehr viel Spass mit dem Titel haben. Ich selbst habe es innerhalb 2 Tage verschlungen, trotz der Kritiken! So enttäuscht ich teilweise war, aufhören zu lesen wollte ich zu keinem Moment. 

Lachen musste ich dann aber doch einmal. Mia geht in eine Buchhandlung um sich seine Bücher zu holen. Der Buchhändler versucht ihr etwas mit mehr Niveau anzudrehen, woraufhin sie fragt, ob er Paul's Bücher gelesen hat. Der Buchhändler verneint, worauf Mia fragt auf welcher Basis der Buchhändler dann einschätzen könne wie Niveauvoll Pauls Schreibe ist und dass sie dann doch liebe die Bücher in einer niveauloseren Buchhandlung kaufen wolle. Wir hatten fast eins zu eins die Situation mit einer Kollegin von mir, die jetzt nicht mehr bei uns arbeitet. 


@Roman Kugge
Als Mia ihn fragt, welches Buch sie von ihm lesen soll und vorschlägt mit dem Ersten zu beginnen, verneint er vehement. "Du willst doch auch nicht, dass deine Gäste dich nach dem ersten Gericht beurteilen, dass du je gekocht hast?!"  Ich weiss nicht was Marc für ein Problem mit seinem ersten Buch hat, aber ich für meinen Teil würde es immer noch jedem Empfehlen. Am besten auch vor diesem, und die Anspielungen auch schön geniessen zu können.

"Novels should reflect reality to some extent, otherwise they risk being sentimental. "
"Who cares? All the people who don't like happy endings can go and wallow in their own pessimism, as far as I'm concerned."

Dienstag, 22. August 2017

Empfehlung zu "Exit West" von Hamid Mohsin

Dumont-buchverlag.de

Titel: Exit West

Autor: Hamid, Moshin


Verlag: dumont-buchverlag.de


Seiten: 224 Seiten


Preis: 22.00 Euro



"In a city swollen by refugees but still mostly at peace, or at least not yet openly at war, a young man met a young woman in a classroom and did not speak to her."


Worum es geht: 

In einer Welt, die aus den Fugen geraten ist, in einem muslimisch geprägten Land, das am Rande eines Bürgerkriegs steht, in einer Stadt, die namenlos bleibt, lernen sie sich kennen: Nadia und Saeed. Sie hat mit ihrer Familie gebrochen, fährt Motorrad, lebt säkular und trägt ihr dunkles Gewand nur als Schutz vor den Zudringlichkeiten fremder Männer. Er wohnt noch bei seinen Eltern, ist eher schüchtern und nimmt die Ausübung seiner Religion sehr ernst. Doch während die Stadt um sie herum in Flammen aufgeht, sich Anschläge häufen und die Sicherheitslage immer prekärer wird, finden die beiden zusammen. Sie wollen eine gemeinsame Zukunft, in Freiheit. Und da sind diese Gerüchte über Türen, die diejenigen, die sie passieren, an ferne Orte bringen können. Doch den Weg durch diese Türen muss man sich mit viel Geld erkaufen. Als die Gewalt weiter eskaliert, entscheiden sich Nadia und Saeed, diesen Schritt zu gehen. Sie lassen ihr Land und ihr altes Leben zurück ...
- Dumont Buchverlag

He was an independent-minded, grown man, unmarried, with a decent post anda good education, and as was the case in those days in his city with most independent-minded, grown men, unmarried, with decent posts and good educations, he lived with his parents.

Meine Meinung: 

Bereits in der Vor-Vorschau des Herbstprogrammes des Dumont Verlags, war ich verkauft. Ich gehöre zu den Glücklichen, die ein Leseexemplar von Exit West ergattern konnte. Paar Monate später die Nachricht, dass das Buch auf der diesjährigen Longlist platziert wurde. Diese News hat meine Vorfreude auf das immer noch nicht erhaltenen Buch nur noch mehr angestachelt! Im Herbstprogramm dann endlich ein Cover, und ich war immer noch begeistert.  

Lasst mich euch erzählen, warum auch ihr es lesen solltet:

In einem vom Autor unbenannten Land fangen Saeed und Nadia an zu Daten. Er ist sich sicher, dass er sie liebt, sie will sich noch etwas Zeit lassen. Diese Zeit läuft aber davon als das Bomben beginnt. Brutal und ehrlich wird der Alltagsterror in den fremden Strassen beschreiben, welche ebenso gut die eigenen sein könnten. Der Krieg wird nicht in den Vordergrund gestellt, sondern die Beziehung und wie sie von Zwangsgemeinschaft zu Entfremdung wechseln kann. Beide hatten keine Zeit zu sehen, ob ihre Beziehung von Bestand sein könnte, als sie gezwungen wurden gemeinsam mehrere Länder zu durschqueren, der einzige Halt des Anderen. Die Gefühle auf die Probe gestellt, als sie über Mykonos in London unterschlupf finden und zum ersten Mal in Monaten durchatmen können. 

Saeed flüchtet sich in Religion und sucht seinesgleichen. Nie hat er endgültig sein Land verlassen wollen. Nadia spendet ihm in so weit trost, dass sie den gleichen Hintergrund teilt.  Nadia wollte bereits vor den Terroranschlägen weg, und wirft sich mit einer Leidenschaft in das neue Leben, will sich anpassen und vergessen. 

She watched bombs falling, women exercising, men copulating, clouds gathering, waves tugging at the sand like the rasping licks of so many mortal, temporary , vanishing tongues, tongues of a planet that would one day too be no more.


Die Flüchtlingskrise aus der Sicht der Flüchtlinge, und welche Probleme einen Heimsuchen, selbst wenn man angeblich in Sicherheit ist, beschreibt Hamid schon fast poetisch. In wundervoller Sprache, pointiert, lässt er uns einen Schrecken durchleben, den niemand erfahren sollte. 


Für Fans von " Gott ist nicht Schüchtern" von Olga Grjasnowa


Am 13. September wird die Shortlist für den Man Booker Preis annonciert, am 17. Oktober dann der Gewinner. Fingers Crossed!

Dienstag, 15. August 2017

Gastbeitrag: Empfehlung zu "Ready Player One" von Ernest Cline

tor-online.de

Titel: Ready Player One

Autor: Cline, Ernest

Verlag: Fischer Tor

Seiten: 544 Seiten

Preis: 9.99 Euro



Buchclubs kann man nie genug haben. Und Diskussionen über Bücher schon 2x nicht. Aus diesem Grund haben eine Freundin und ich begonnen mindestens 1 Buch pro Monat gemeinsam zu lesen und uns dann darüber zu unterhalten. Für August schlug Christina "Ready Player One" von Ernest Cline vor und hatte es innerhalb 2 Tagen durch. Wir sollten gar nicht erst bis Ende des Monats warten um darüber zu diskutieren! Ihre Meinung könnt ihr hier nachlesen, in ihrer ersten Rezension, exklusiv für Gackelchensblog:




Inhaltsangabe 2.0 – Ready Player One von Ernest Clines
In nicht gar allzu ferner Zukunft ist die Welt zu einem Ort geworden, dem jeder entfliehen möchte. Die Erdölvorräte sind verbraucht, die Umwelt ist zerstört und ein Großteil der Bevölkerung lebt in Armut. Der einzige Lichtblick bzw. Ausweg für viele ist die OASIS (Ontologically Anthropocentric Sensory Immersive Simulation) – eine virtuell erschaffene Welt, die alles bietet was der Mensch sich wünscht und mehr. Man kann in der OASIS zur Schule gehen, einen Arbeitsplatz finden, Verreisen, eine Stadt besichtigen, ins Museum gehen, Fußball spielen, Abenteuer erleben, … – selbst sich verlieben und eine virtuelle Familie gründen. Alles was man dazu braucht ist ein Computer mit Internetanschluss und einen Visor. Welcher den Spieler fühlen und sehen lässt, was er/sie gerade erlebt.
Doch die OASIS ist nicht nur ein wundervoller Ort – sie hat auch ein Geheimnis. Ihr Schöpfer – James Halliday (ein Nerd der Superklasse) – hat in der OASIS ein “Easter Egg” versteckt, welches durch drei ebenfalls versteckte Schlüsseln gefunden werden kann. Der Finder dieses „Easter Eggs“ wird das unglaubliche Erbe von James Halliday erhalten. Aber um alle Schlüssel zu finden muss man die Rätsel, welche sich James Halliday ausgedacht hat, erst einmal knacken.
Hier kommt unser Protagonist Wade Watts ins Spiel, ein in Armut lebender Junge, welcher sich nichts sehnlicher wünscht als seiner Realität zu entkommen. Somit beginnt die Suche nach dem ersten Schlüssel und eine aufregende Schnitzeljagd durch die Popkultur der 80er Jahre und mehreren Universen, welche auch einige Hindernisse mit sich bringt.

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Ich möchte mich zwar nicht als Nerd der Superklasse bezeichnen, aber natürlich schlummert auch in mir ein kleiner Nerd, bei dem dieses Buch wildes Herzklopfen vor Begeisterung ausgelöst hat und den Drang das Buch zu verschlingen, vermittelt hat. Manchmal ist die Lösung zwar etwas einfach, aber man fiebert trotzdem mit Wade mit – bis zum Ende!
Natürlich gibt es auch einen kleinen Wehmutstropfen – warum muss es denn eigentlich immer geben!? – allerdings kann ich ihn euch nicht verraten, weil ich euch ansonsten zu viel von der Geschichte preisgeben. Ihr müsst somit wohl das Buch selber lesen um herauszufinden, was ich meine!
-CM

_____________________________________________________________________________________

Ja Christina war total begeistert und zwingt mittlerweile jeden den sie kennt, das Buch zu lesen. Ich persönlich fand es hat einige Schwachstellen. Unter anderem ist es geschrieben wie ein Jugendbuch, Publikum so von 13 Jahren an. Leider sind die 80er-Jahre Referenzen selbst mir teilweise zu Hoch, und ich hab Grossteile davon mitbekommen. James Halliday, die Gottfigur des Romans, erwartet von seinen Spielern, dass sie genauso 80s Fan sind wie er. Das gleiche erwartet der Autor, gottgleich, von seinen Lesern. 
Zum Glück ist die Handlung, so dünn sie auch manchmal ist, spannend genug um den Leser auch dann noch zu fesseln, wenn Wade sich in Details verliert. Trotz der Mängel habe auch ich das Buch verschlungen. Habe mich gefreut wenn ich eine Referenz verstanden habe und mitgefiebert gegen die IOIler. 

Fazit: Wir waren uns einig und mochten es. Sehr zu empfehlen. Ich bin gespannt auf die Verfilmung! 




Sonntag, 6. August 2017

Rezension zu "Wie das Feuer zwischen uns" von Brittainy Cherry

Lübbe.de - LYX Verlag

Autor: Cherry, Brittainy

Titel: Wie das Feuer zwischen uns

Verlag: LYX Verlag

Preis: 12.90.-

Seiten: 383 Seiten



Worum es geht: 
Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte.
Logan Francis Silverstone und ich waren das komplette Gegenteil. Ich tanzte, er stand still. Er brachte kein Wort heraus, ich hörte nie auf zu reden. Er konnte sich kaum ein Lächeln abringen, während ich zu keinem einzigen finsteren Blick fähig war. 

Doch in der Nacht, als er mir die Dunkelheit zeigte, die in ihm tobte, konnte ich nicht wegsehen. 

Wir waren beide zerbrochen und zusammen doch irgendwie ganz. Alles an uns war falsch, und doch fühlte es sich irgendwie richtig an. 

Bis zu dem Tag, als ich ihn verlor. 
Es gab einmal einen Jungen, den ich liebte. 
Und ich glaube, ein paar Atemzüge lang, für einige wenige Momente liebte er mich auch. 


Meine Meinung: 
Wie ihr hier lesen könnt, war ich von "Wie die Luft zum Atmen" positiv überrascht und freute mich sehr auf den Fortsetzungsband!

Wie sich herausstellte, war >zu Hause< kein bestimmter Ort, sondern ein Gefühl, das von den Menschen ausging, die ich am meisten liebte, ein Gefühl von Frieden, dass das Feuer in meiner Seele beruhigte. 
Alyssa ist das liebe, angeblich dickliche, Mädchen, dass sich mit dem Bad Boy der Stadt anfreundet. Logan nimmt Drogen und reisst haufenweise Frauen auf, die er genauso schnell wieder loswird. Alyssa ist der einzige Lichtblick in seinem furchtbaren Leben, aber natürlich würde er sich nie erlauben Gefühle für sie zuzulassen. Alyssa liebt Logan. Logan liebt Alyssa, aber es darf niemals sein.  
Ich wollte ihr meine Seele öffnen und ihr erzählen, wie oft ich von ihr träumte. Doch dann erinnerte ich mich daran, wer ich war und wer sie war und warum ich diese Worte nicht aussprechen konnte. 
Ja, sorry aber das hatte ich ein wenig zu oft. Edward war ja noch irgendwie erträglich damit, da für mich damals die erste Figur mit dem Selbsthass war. Zwischenzeitlich hat man das Young Adult so mit der selbst geisselden Figur überschüttet, dass ich nicht mehr als ein Augenrollen dafür übrig habe.  
Nun kenne ich aber die anderen Titel von Cherry und weiss, dass sie zu überraschen weiss! Obwohl ich zu Beginn recht enttäuscht war von der Promisse, erwartete ich etwas Grosses! Die beiden bleiben wirklich nur Freunde! Er findet seine grosse Liebe und verändert sein Leben ohne Alyssa! Sie stirbt wegen seinem Vater! Irgendwas, was die Geschichte bisschen besonders machen würde, statt einem Abklatsch von der After Serie, oder die Thoughtless Reihe von S.C. Stephens.
Leider habe ich letztendlich vergeblich gewartet. Es las sich wie ein Mix aus allen New Adult Klischees die es da draussen schon gibt und eine Prise Tele Novela dazu. Übertheatralisch wird Logan als leidende Figur ausgebeutet, während Alyssa brav und keusch auf seine Rückkehr wartet. Erst durch ein Familiendrama sind beide gezwungen wieder miteinander zu interagieren und ACH, DIE GEFüHLE! lassen sich einfach nicht ausschalten. 
Und dennoch bin ich auf Band 3 der "Elements" Serie gespannt, die man übrigens alle separat lesen kann. 

Die Leute, die immer wieder zurückkommen, egal, wie oft wir Mist gebaut und sie von uns gestossen haben. Das ist unser ganz eigener Stamm. Diese Menschen hier, ihre Probleme, das ist mein Stamm. Also ja, wir fallen, aber wir fallen gemeinsam. Und wir werden gemeinsam wieder aufstehen. 

Danke an Netgally und Lübbe/LYX für das Rezensionsexemplar.