Mittwoch, 19. Juli 2017

Rezension zu "Der Letzte macht den Mund zu" von Michael Buchinger

Ullsteinverlage.de


Autor: Buchinger, Michael 

Titel: Der Letzte macht den Mund zu

Verlag: ullsteinbuchverlage

Preis: 9.99 Euro

Seiten: 240 Seiten 



Worum es geht: 
YouTube-Star Michael Buchinger erklärt böse und charmant, mit einer ordentlichen Prise österreichischen Humors, warum die Menschheit völlig verrückt ist und er seine Artgenossen nicht leiden kann. Buchinger zieht fabelhaft plaudernd über Gesundheitsfanatiker und Bio-Nazis her, versteht nicht, warum jedes Jahr wieder Geburtstag gefeiert werden muss und verabscheut den Selfie-Wahn seiner Generation. Hier kriegt jeder sein Fett weg!



Was alles nervt - von A wie vegan bis Z wie Blumenkränze

Meine Meinung: 
Es kommt höchstens 1x alle 2 Wochen vor, dass ich mich auf Youtube verliere. Nächte gehen drauf mit Jimmy Fallon, über Tasty Japan und irgendwann die privaten Vlogs von den Tanten irgendwelcher Cousinen. Ich verfolge keinen Channel geziehlt und muss gestehen dass ich kaum Ahnung habe, wer eine große Nummer ist, und wer nicht. ( Gut, die Vlogbrothers kenn sogar ich ;-) ) Durch eine Freundin, die im Bereich tätig ist, kriege ich noch grade so mit wer Fresh Torge oder Bibi ist. Aber auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. Eines Nachts im November, nach dem wahrscheinlich 3. Video über "Actors on Actors" stiess ich auf Herrn Buchingers Hassliste. Das Video https://youtu.be/Yqequ5-ki6I?list=PL7XOlBLroXgEYVFrc7rdNCwjwlc7fHvq5 Hassliste Dezember 2015, sollte das erste sein, was ich von ihm zu sehen bekam. Zugegeben, ich war sehr müde zu dem Zeitpunkt, dennoch musste ich paarmal lachen und schickte das Video kopfschüttelnd "was es nicht alles gibt!"-denkend an paar Freunde weiter. Ohne wen beleidigen zu wollen ist Herr Buchinger für mich der Küblböck des Youtube's. Er polarisiert. Wie sehr, musste ich selbst in meinem Bekanntenkreis erfahren. Während fast die Hälfte meinte "Oh gott, wie kannst du ihm 10 Minuten zuhören?" wollte die andere Hälfte mich nach Linz zur Lesung des Buches begleiten ( Wir sind aus Österreich...). Den Bekanntheitsgrad Buchingers sollte mir für lange Zeit noch nicht bewusst werden.

Sarkasmus ist die beste Selbstverteidigung, und mein Leben ist schöner, seit ich gemein bin.

Als ich die erste Werbung zum Buch wahrnahm, wurde es mir erst klar. Kein Selfpublishing, nein, Ullstein! Lasst mich ein Dutzend Videos gesehen haben, davon vielleicht eine handvoll soweit lustig gefunden, dass ich sie geteilt hätte. Michael Buchinger, der Autor? Zugegeben, ich hätte mir das Buch nicht gekauft. Dank Netgalley musste ich das aber auch nicht. In einer sehr kurzen Sitzung im Bus wurde das Buch gelesen und für gar nicht mal sooooo schlecht empfunden. Ich befürchtete für Kunden, die dem Youtubechannel nicht folgen, würde es schwer zu dem Buch zu greifen. Vieles war nur lustig für mich, weil ich ihn mir dabei vorstellen konnte, wie er in seiner Manier schwadroniert. Aber wie er selbst in einer Instastory zeigte, standen die Leute Schlange um das Buch am Erstverkaufstag zu bekommen.

Auf knapp 240 Seiten ist "der Letzte macht den Mund zu" eine Mischung aus Biografie und Selbsthilfebuch. In teilweise lustigen Anekdoten erklärt Michael dem Leser wie man am besten mit Freunden Schluss macht, man nicht immer ehrlich sein sollte, Dickpics, ... Für mich das interessanteste Kapitel war definitiv das Schlussmachen mit Bekanntschaften, da ich ebenfalls finde man sollte toxische Freundschaften abschliessen wie Beziehungen. Nicht jeder weiss, wie man das anstellen soll und Buchinger erklärt es hier in seiner anschaulichen Manier.

Ich wünsche Buchinger, dass seine Fans ausreichend genug sind, um dem Buch einen ordentlichen Push zu geben. Danke für die lustige Busfahrt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen