Freitag, 14. Juli 2017

Empfehlung zu "Liebe findet uns" von J.P. Monninger

Autor: Monninger, J.P.

Titel: Liebe findet uns / The map that leads to you

Verlag: Ullsteinbuchverlage

Preis: 12.99 Euro

Seiten: 416 Seiten

Worum es geht: 

Es ist der eine letzte Sommer nach der Uni, bevor das echte Leben beginnt. Heather reist mit ihren zwei besten Freundinnen durch Europa. Sie liest Hemingway, lässt sich durch die Gassen der Altstädte treiben. Dass sie Jack begegnet, hätte sie nicht erwartet. Und schon gar nicht, dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Er folgt Stationen aus dem alten Reisetagebuch seines Großvaters. Es ist sein Ein und Alles, und Jack beginnt die Schätze daraus mit Heather zu teilen. Die beiden besuchen die unglaublichsten Orte und verbringen die schönste Zeit ihres Lebens. Bis Jack völlig unerwartet verschwindet. Heather ist verzweifelt, wütend. Was ist sein Geheimnis? Sie weiß: Sie muss ihn wiederfinden.

Meine Meinung: 

Eine Reise durch Europa? Eine epische Liebe? Das schönste Cover seit langem? Bei diesem Titel hat bei mir alles gestimmt. Umso glücklicher war ich, als ich für ein Leseexemplar auf Netgalley.de freigeschaltet wurde. Dann die Ernüchterung nach 3 Kapiteln: Könnte es doch nicht mein Fall sein? Jack und Heather lernen sich gleich zu Beginn kennen und die sogenannte "Insta-Love" trifft ein, Liebe auf den ersten Blick. Prinzipiell mag ich das nicht ( Ausnahmen: The sun is also a star, ab morgen ein Leben lang ), und Jacks flirten war sehr plump und nicht nach meinem Geschmack, was es mir erschwerte ein Verständnis für Heathers Gefühle zu haben. Gibt man sich allerdings einen Ruck, kommt mit den beiden in Amsterdam an, wird es besser. Den Einstieg ins Buch geschafft, erwartete mich eine Schnitzeljagd durch europäische Städte, ähnlich des "Der stete Lauf der Stunden" von Justin Go oder "Drei auf Reisen" von David Nicholls.

"Hast du schon mal den Spruch gehört, dass Bücher Orte sind, die man besucht, und wenn man Leute kennenlernt, die dieselben Bücher gelesen haben, dann ist es so, als wäre man am selben Ort gewesen? Wir wissen, etwas über den anderen, weil er in derselben Welt gewesen ist wie wir. Wir wissen, wofür er lebt."

Wer jetzt hofft, viel über die Sehenswürdigkeiten erzählt zu kriegen, muss leider enttäuscht werden. Während Heather zwar Amsterdam, Berlin, Paris besucht, drehen sich ihre Gedanken mehr um Jack als um Checkpoint Charlie. Die wechselnden Städte helfen der Liebesgeschichte aber auf die Sprünge und bringen ein bisschen Pep rein. Die Liebesgeschichte war leider nicht so hundertprozentig nach meinem Geschmack, vor allem als dann in Berlin die "Pretty Woman" Szenen begannen. Dennoch muss ich gestehen, dass ich trotz allem Augenrollen engagiert weitergelesen habe. Zu keinem Moment kam mir der Gedanke abzubrechen. Die Autorin weiß den Leser einzulullen. Ja, die Lovestory geht schnell. Ja, Jack war mir Anfangs nicht sympathisch. Ja, die Geschichte ist ein Anreihung von Szenen die man schon kennt und recht vorhersehbar. Aber auch: JA, es funktioniert! Vor allem das Ende hat es für mich dann nochmal herausgerissen. Fulminante Emotionen!


Definitiv ein perfektes Sommerbuch mit genug Spannung um den Leser die Geschichte nicht eine Woche später vergessen zu lassen. Man hat Spass, wird unterhalten und muss sich nicht anstrengen. Kopf ausschalten und die Wanderlust in einem aufwallen spüren.


"Liebe findet uns, durchfließt uns, zieht weiter"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen