Montag, 18. Juli 2016

Empfehlung zu "Red Rising" von Pierce Brown

@Heyne Verlag

Titel: Red Rising

Autor: Brown, Pierce

Verlag: Heyne Verlag

Preis: 12.99 EUR

Seiten: 576 Seiten





Worum es geht:
Der junge Darrow lebt in einer Welt, in der die Menschheit die Erde verlassen und die Planeten erobert hat. Bei der Besiedlung des Mars kommt ihm eine wichtige Aufgabe zu, das jedenfalls glaubt Darrow, der in den Minen im Untergrund schuftet, um eines Tages die Oberfläche des Mars bewohnbar zu machen. Doch dann erkennt er, dass er und seine Leidensgenossen von einer herrschenden Klasse ausgebeutet werden. Denn der Mars ist längst erschlossen, und die Oberschicht lebt in luxuriösen Städten inmitten üppiger Parklandschaften. Sein tief verwurzelter Gerechtigkeitssinn lässt Darrow nur eine Wahl: sich gegen die Unterdrücker aufzulehnen. Dabei führt ihn sein Weg zunächst ins Zentrum der Macht. Der unerschrockene Darrow schleust sich in ihr sagenumwobenes Institut ein, in dem die Elite herangezogen wird. Denn um sie vernichtend schlagen zu können, muss er einer von ihnen werden … - Klappentext @Heyne Verlag

Meine Meinung:

Lange bin ich um die Serie herumgeschlichen. Erst beim Erscheinen der englischen Ausgabe des zweiten Bandes ist sie mir überhaupt ins Auge gesprungen und beim Hype um Band 3 so richtig aufgefallen. Hunger Games auf dem Mars, hieß es irgendwo. Braucht man das? Master of the Twist, las ich woanders. Aus Neugierde kann man ja mal reinlesen, sich den Stil anschauen... und schwups sind paar Stunden vergangen und man mittendrin ins Darrows Welt. Vieles kennt man, Pierce Brown erfindet das Rad nicht neu, aber weiß den Leser mit seinen Entscheidungen zu schockieren. Dieser Umstand macht die Geschichte spannend, und man beginnt jede Figur, selbst Darrow, zu hinterfragen.



halcyonmoments


“I live for the dream that my children will be born free. That they will be what they like. That they will own the land their father gave them.' 
'I live for you,' I say sadly. 

She kisses my cheek. 'Then you must live for more.” 






Ich hab das Buch auf Englisch gelesen, dementsprechend benutze ich die englischen Begriffe. Diese können sich von der deutschen Ausgabe entscheiden.

Mars ist besiedelt und unterteilt in Farbkasten: Golds sind wie Götter und leben in Luxus ( Hunger Games Diskrikt 1, you know ), Reds sind die niedrigsden, die Sklaven der Gesellschaft und Darrows Familie. Um das Institut zu infiltrieren, wie wir im Klappentext lernen, begibt sich Darrow einer Ummodellung und wird von Knochen auf neu erschaffen, zu einem Gold. Schmerzhaft wird er immer und immer wieder gebrochen, um als der stärkste von allen wieder empor zu steigen. Und Darrow schafft es als einer der Besten ins Institut, bereit skrupellos zu seinem Ziel zu gelangen. Das ist auch das Stichwort: Skrupellos. Brown ist kein Autor für schwache Mägen, wird hier explizit geschlachtet. Keiner ist sicher. Keinem kann man trauen.


bloodydammitdarrow.tumblr.com






“All wounds heal. Even these."
"That's a lie." I tell him.
I'll never be healed of Eo. That pain will last forever.

"Some things do not fade. Some things can never be made right.” 








Fühlt man sich zu Beginn noch entspannt, schließlich hat man ja schon so einige Dystopien gelesen und "weiß" was auf einen zu kommt, kriegt man vom Autor schnell eine reingehauen. "Nicht mit mir" scheint er zu sagen, und lacht dem Leser ins Gesicht. Jedes Gefühl von Sicherheit wird dem Leser genommen. Brown schafft es den Leser dazu zu kriegen diese fiktiven Figuren anzufeuern. Man liest schneller, um so schnell wie möglich zu wissen, dass es allen gut geht, dass man ( und seine Lieblingsfigur ) in Sicherheit ist.

Die Figuren sind das Herzstück des Buches, da die Handlung recht einfach gehalten ist. Es ist ein Einstiegsbuch in die Serie, der Aufbau der Welt, der Hauptfigur und seine Entwicklung, damit die Handlung in Band zwei und drei so richtig losgehen kann. Darrow wird zum Gold verwandelt und muss sich in der neuen Welt einpassen, trifft Freunde und lernt. Die Nebenfiguren sind so vielseitig wie Darrow und lässt auch diese lebendig wirken. Jeder hat eine tiefgehende Motivation, eine Geschichte und in einer Welt dominiert von Farben, gibt es hier kein Schwarz oder Weiß, kein Gut oder Böse. It's complicated.

Darrow ist leider als Held recht... langweilig. Alles ist super, er hat überhaupt keine Probleme sich anzupassen und als Anführer angesehen zu werden. Ich hätte gerne gesehen, dass er mehr damit hadert als Gold herumzulaufen. Auch kam teilweise das Gefühl auf, dass der Autor sich beeilt. Eigentlich will er Band 1 so schnell wie möglich hinter sich bringen um an den Speck zu kommen, die RICHTIGE Handlung, die in den späteren Bänden auf uns wartet. Vor allem am Schluss wurde es offensichtlich. Ein großer Teil der Handlung richtet sich darauf dass es den Jackal im Spiel gibt, Darrows Kontrahent, und er plant einen langen Schachzug um diesen Anzugreifen und zu Fall bringen zu können, nur um diese Handlung auf gefühlt 3 Seiten zu beenden.


Red Rising Wiki
Beginnt das Buch außerdem mit einer politischen Aussage, verliert man rasch den Blick darauf, wenn es Darrow nur noch darum geht als Primus die Schule zu beenden.

So genug Kritik; trotz allem, das Buch ist eine sehr ans Herz gelegte Empfehlung meinerseits. Ich wollte zwischenzeitlich andere Bücher lesen aber bin gedanklich immer wieder zu Darrows Geschichte abgeschweift und werde mir schnellstmöglich Band 2 reinziehen!


“Look into yourself, Darrow, and you’ll
realize that you are a good man who will have to do bad things."....
“See. That’s what I don’t get. If I am a good man, then why do I want to do bad things?” 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen