Donnerstag, 10. Dezember 2015

Empfehlung zu "Ein Held für alle Tage" von Elizabeth Maxwell

@luebbe.de
Titel: Ein Held für alle Tage

Autorin: Maxwell, Elizabeth

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 286 Seiten 

Preis: 8.99.-

Worum es geht: 
Die wahre Liebe? Romantik? Liebesromanautorin Sadie Fuller verdient zwar gutes Geld mit ihren Romanen, aber als geschiedene Mittvierzigerin glaubt sie nicht mehr an ein persönliches Happy End.
Es gibt Wichtigeres im Leben, wie etwa ihre 11-jährige Tochter Allison. Allerdings hätte sie selbst in ihren kühnsten Träumen nicht mit dem gerechnet, was dann passiert: Der unverschämt attraktive Held ihres neuesten Romans erwacht zum Leben - und plötzlich sieht Sadie die Männerwelt mit ganz anderen Augen... - luebbe.de


Meine Meinung:
Na der Klappentext ist mal wieder ein wenig irreführend, Sadie beginnt nicht die Männerwelt anders zu sehen. "Ein Held für alle Tage" ist hervorragende Unterhaltung. Die Autorin macht sich einen Spaß aus allem. Erotik ist jetzt populär, na dann wird das Genre ordentlich auf die Schippe genommen. Doch damit nicht genug; Paranormal Fantasy, Nicholas Sparkische Lovestory, selbst vor Mystery macht sie keinen halt. Das erstaunliche? Es funktioniert. Dank Sadie und ihrem bodenständigen Humor weiß sich der Leser verstanden und kann über den ganzen Irrsinn lachen.
Sadie verkörpert natürlich ganz im Stile des Romans die perfekte Heldin. Sie ist moppelig, ihr Exmann schwul, der Außenseiter der New Yorker Vorstadtsiedlung weil sie nicht ununterbrochen Yoga macht. Eine Protagonistin wie selbst Kerstin Gier sie nicht hätte besser verwirklichen können.
Sadies Held, Aidan, macht ihr das Leben nicht einfach. Seine Anmachsprüche, die in den Büchern immer funktionieren, bringen einen in der realen Welt mehrfach zum Loslachen. Sein Unverständnis gegenüber der realen Welt ist wirklich putzig.
Während die Geschichte Spannung aufbaut und Aidan seine Freundin erretten muss, erkennt Sadie, dass sie, bloß weil sie Liebes- und Erotikromane schreibt, vielleicht doch nicht so viel über die Liebe weiß
Die Arbeit des Autors wird ebenfalls in den Vordergrund gebracht, lässt Sadie uns teilhaben an ihrem Schreibprozess. Ein Buch für alle Buchliebhaber! Eine herrliche Aussage dann auch noch, dass selbst die Autoren die Figuren nicht immer zu 100 % kennen als sich eine Figur aus dem Stapel verwerteter Geschichten entschliesst, dass es jetzt doch auch Zeit für ihr Happy End ist.
Trotz aller hinzukommenden Fantasy und etwaigen Spannungselemente ist das Buch eine Komödie.
Hier hat einfach alles gestimmt und mehr kann man dazu auch eigentlich nicht sagen!
( außer dass ich gerne noch 200 Seiten mehr von gelesen hätte )


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen