Donnerstag, 24. September 2015

Empfehlung zu "Two Boys Kissing" von David Levithan

Titel: Two Boys Kissing

Autor: Levithan, David

Verlag: KJB

Preis: 14.99.-

Seiten: 288 Seiten



Es ist erstaunlich, wirklich, wie ein Buch sich langsam ins Herz schleicht. Nach nur 3 Seiten war ich soweit das Buch aufzugeben. Nicht mein Stil, vollkommen übertrieben, bleibt die Art Erzähler?
So viele positive Rezensionen auf Amazon und Goodreads, wie können die das gut finden?
Nach dem erzwungenen weiterlesen dann der Moment an dem man das Buch zu schätzen lernt. Die Figuren, die zu einem sprechen, die Gefühle die man selbst empfindet, lassen einen um 2 Uhr Nachts auf die Uhr schauen und sich fragen "Wie viel Schlaf brauch ich wirklich?"
Es wird klar dass jeder Satz ein Schatz ist und man ihm die Aufmerksamkeit zukommen lassen muss die er verdient. Lies langsamer, sage ich mir bei jedem Wort, nur noch 120 Seiten... langsamer!
Für die Leser die sich die schönen Passagen anstreichen sollte klar sein, dass ihr euch am besten gleich mehrere Stifte besorgt. Irgendwann kann man jeden Satz anstreichen. Irgendwann ist das Buch bunt.


“It is very hard to stay alive just for your own sake. It is very hard to stare into day after day without another familiar face staring back. It turns your heart into a purposeless muscle.” 


Two Boys Kissing geht genau darum: Zwei Jungs die sich küssen, 32 Stunden lang. Solange dauernd nämlich der längste Kuss der Welt und den Rekord wollen Harry und Graig brechen, nicht aus Spass sondern als Aussage nachdem ihr Freund Tariq verprügelt wurde. Dabei sind die beiden schon längst nicht mehr zusammen.
Während die Welt per Livestream zusieht, sammelt sich die Stadt Kindling vor dem Schulhof, in dem sich die beiden aufgestellt haben, und bilden zwei Seiten; die Homophoben und die Freunde.
Als Nebenhandlungen haben wir Avery und Ryan die sich gerade kennenlernen, Neil und Peter die schon ein Jahr zusammen sind und Cooper der auf der Suche ist, nach was, weiß er noch nicht.
Jedes Paar weiß zu bezaubern, Averys und Ryans zartes kennenlernen macht einen so glücklich als würde man sich selbst neu verlieben. Jeder kennt die Beziehungsprobleme, die Neil und Peter haben. Cooper, das Paradebeispiel für alle Suchenden und Aufgebenden... lässt das Herz bluten.
Und Harry und Graig... Harry und Graig. 32 Stunden wach bleiben, stehen bleiben, nicht auf Toilette gehen, die Lippen immer in Berührung... so eine Nähe verändert. Graig und Harry verändern und verbinden ihr Leben, werden Idol für alle Homosexuellen der Welt, werden Angrifffläche, sind ungeschützt der Menschheit ausgeliefert und nur sie selbst können sich schützen. Graig, der schwächere der beiden muss Harry stützen, ihn halten und Schutz geben. Harry, immer stark, kann sich nicht wehren gegen Angriffe, muss Graig trösten und Unterstützen, wird sich seiner Schwäche bewusst und muss lernen Hilfe anzunehmen.


“Freedom is also about what you will allow yourself to do.” 


Selten habe ich ein Buch gelesen in dem das Gefühl der Ausgegrenztheit, der Unsicherheit im eigenen Körper und den Kampf um Akzeptanz besser beschrieben wurde. Denn wie Levithan sagt, im Vergleich zu 1970 ist viel geschehen, wir sind Frei, freier als damals, und doch noch nicht am Ende des Weges angelangt. Schwul sein mag akzeptierter sein, aber es war schwer und ist es immer noch.

Was mich in an den ersten drei Seiten gestört hat? Die Erzähler. Das Buch wird erzählt aus der Sicht aller an Aids verstorbenen Schwulen. "Wir beobachten mit euch wie Neil..." Wir und Uns und alles wird kommentiert. "Wir haben euch den Weg frei gemacht..."- "und unsere Eltern litten mit uns, manchmal...wenn wir Glück hatten". Dieser Umstand ist befremdlich und abschreckend. Sobald man allerdings versteht um was es geht, wird auch die Notwendigkeit der Erzähler klar. Alles passt zusammen, fühlt sich richtig an.


“With some people ,the minute you start talking, it feels like you've known them for years. It only means that you were supposed to meet sooner. You're feeling all the time you should have known each other, but didn't. That time still counts. You can definitely feel it.” 


David Levithan hat sich an Matty Daley und Bobby Canciello inspirieren lassen. 2010 haben die beiden sich 33 Stunden lang geküsst. Harry und Graigs Hintergrundgeschichte ist allerdings fiktiv.
Das Verfahren des Kusses und die Aussage ist aber geblieben:

The two activists apparently trained by developing hand signals to communicate with each other, and even arranged a nutrition regimen - all in the name of the Our Lips Are Sealed campaign! Daley explained: “This kiss isn’t about sexual or romantic expression between two lovers. We’re not required to make-out, use our tongues, or any of that nonsense. It’s all really simple and innocent; it’s a kiss between two men, two friends. Hopefully, others will see this and begin to think that it’s okay to kiss your closest friends Hello and Goodbye, to let them know in other ways that you care and are ready to face the obstacles life throws your way together, when the words refuse to surface in our voices.”


“Love is so painful, how could you ever wish it on anybody? And love is so essential, how could you ever stand in its way?” 


Levithan äussert sich auch:
On September 18, 2010, college students Matty Daley and Bobby Cancielo kissed for thirty-two hours, thirty minutes, and forty-five seconds (longer than the characters in this book) to break the Guinness World Record for longest continuous kiss. I am just one of many people who were inspired by what they did. While the characters in Two Boys Kissingare not in any way based on Matty and Bobby, the story is certainly inspired by what they did. I am grateful to Matty for telling me what it was like, and for continuing to inspire. If you’d like to find out more about Matty and Bobby’s kiss, there was a documentary, Our Lips Are Sealed, made about it. There are also numerous videos of the kiss on YouTube.


"this is what we don't admit about first kisses: One of the most gratifying things about them is that they are proof, actual proof, that the other person wants to kiss us. We are desirable." 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen