Montag, 9. März 2015

Empfehlung zu: "Das Glück wächst nicht auf Bäumen" von Wendy Wunder

Titel: Das Glück wächst  nicht auf den Bäumen
Autor: Wunder, Wendy
Verlag: Goldmann
Seiten: 320 Seiten
Preis: 14.99 EUR

Worum es geht:

Hannah und Zoe, so unterschiedlich sie auch sein mögen, sind seit jeher unzertrennlich. Zoe, die flippige Flirtexpertin mit einer bipolaren Störung und eventuel auch manisch depressiv, Hannah die schüchtern und wenig von sich überzeugt ist. Beide wissen nur zu gut was sie in ihrem Leben erwartet, nämlich nichts. Hannah entstammt nämlich aus einer Linie Frauen die sich grundsätzlich nur mit Alkoholabhängigen einlassen. Dementsprechend sieht ihr Vater auch nicht ein für ihre Uni zu bezahlen, wenn sie mit 19 sowieso Schwanger und auf sich allein gestellt, oder noch schlimmer, mit dem Alkoholiker/Schläger Typ zusammen ist. Als Zoe kurz davor ist in eine Nervenheilanstalt verwiesen zu werden, schliesslich ist sie davon überzeugt dass Aliens sie demnächst wieder abholen kommen, machen die Mädchen sich Hals über Kopf auf die Flucht. Ein Roadtrip den Zoe dafür nutzt Hannah zu zeigen was in ihr steckt und dass wenigstens einer von ihnen es schaffen könnte glücklich zu sein.
“I am a freshwater girl. I live on the lake, and in New Jersey, that's rare. The girls on the other side of town have swimming pools, and the girls in the south have the seashore. Other girls are dry, breezy, salty, and bleached. I, on the other hand, am dark, grounded, heavy, and wet. Fed by springs, tangled in soft fernlike seaweed, I am closer to the earth. Saturated to the bone. I know it, and so do the freshwater boys, who prefer the taste of salt.”
Meine Meinung: 

Seit "Flamingos im Schnee" habe ich auf ein weiteres Buch von Wendy Wunder gewartet. Soll Flamingos nur ein One Hit Wonder gewesen sein? Bereits nach wenigen Seiten war klar dass dies nicht so ist. Die Sprache ist lyrisch, lässt träumen und erschafft deutliche Bilder. Wendy weiss wie man Menschen erschafft und ihre Figuren leiden lässt. Trotz des süssen Covers ist schnell klar dass dies wieder ein ernsteres Buch, diesmal über Ängste, seelische Probleme und menschliche Abstürze, ist. Und es ist wundervoll. Mit kaum einer anderen Jugendbuchautorin kann man so schön leiden wie mit Wendy Wunder.
Obwohl Zoe diejenige mit den Problemen ist wird schnell klar dass sie alles daran setzt Hannah etwas beizubringen. Sich selbst zu lieben, nicht alles zu ernst zu nehmen, zu lernen was sie wirklich will, ...
Hightlights:

- Eine Freundschaft stärker als Familie

- Erste grosse Liebe nur als Nebenrolle, und schön eingeführt
- Die problematischen Themen mit Witz aber ohne lächerlich zu machen

He smiles at me, feeling the same elation I am, I can tell. I can tell because the feeling hangs between us like a rope. When you share a feeling with someone it takes on matter and weight. Even if you're the only one who can sense it, it becomes a tangible thing with properties like shape and weight an heat."