Freitag, 1. August 2014

Empfehlung zu "Die Achse meiner Welt" von Dani Atkins

 photo welt_zpsd05ec247.jpg
Titel: Die Achse meiner Welt

Autor: Atkins, Dani

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 320 Seiten

Preis: 9.99.-


Worum es geht:
Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah?
-Inhaltsangabe @DroemerKnaur


Meine Meinung: 

Despair by Saca
Bereits nach dem ersten Kapitel hab ich geweint. Hach, ich mag solche unerwiderten Liebesgeschichten. Jimmy, der Rachel sein ganzes Leben geliebt hat, ihr bester Freund ist und nie zum Zug kommt, und sogar für sie stirbt. Mit Rachel konnte ich jetzt weniger Anfangen, sie ist anstrengend. Die Freundschaft wird schön porträtiert und funktioniert als basis für die Liebesgeschichte. Hier stellt man sich nicht die Frage "Wo kommt so schnell die Liebe her?" Natürlich gibt es auch einige Klischeeszenen, aber die machen Spass, stören nicht. Schrecklich dass Rachel ihren Freund erst verlieren muss um sich ihrer Gefühle bewusst zu werden. Ein Umstand der zumindest bei mir zu vielen Tränen geführt hat. 

Die Autorin schafft es ebenfalls den Leser immer wieder zu überraschen. Wenn man meint, man hat herausgefunden was passiert ist, kommen neue Ereignisse ans Licht und man hinterfragt wieder alles von vorne. Ist es jetzt real oder nicht? Magie, Zeitsprung oder doch nur Amnesie?
Hier wird dann auch wieder Jimmy als perfekter Freund vorgeführt. Er glaubt Rachel, unterstützt sie und versucht zu helfen. Während alle anderen ihr einreden dass sie vielleicht doch mal zum Psychiater soll, macht sich Jimmy mit ihr auf die Suche nach der Wahrheit.
So eine Freundschaft wünscht man sich doch! Dank dieser Suche hat das Buch zeitweise ein Krimigefühl und ist beiweitem nicht "nur" eine Liebesgeschichte. 

Das freundschaftsgespann hat mir auch gut gefallen, wenn auch die anderen aus der Clique nicht allzu häufig vorkommen. Es wird klar dass die Autorin sich ein bisschen mehr Gedanken gemacht als sich nur Namen auszudenken die 1- 2 mal vorkommen. Die Dynamik hier sorgt für Drama und wusste mich zu überzeugen!
Ich habe eine weitere oberflächliche Sommerlektüre erwartet allerdings sollte man sich hier von der Premisse nicht täuschen lassen, man kann ruhig ein bisschen mehr erwarten! Für alle Fans von Jojo Moyes und Cecelia Ahern. 
Positiv:
-Ich hab mehrmals geweint, es hat mich wirklich sehr berührt.
-Das Ende / Die Auflösung
-Spannende Suche nach der Wahrheit
-interessantes Freundschaftsgespann