Samstag, 26. Juli 2014

Empfehlung "Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums" von Benjamin Alire Suanez


Autor: Benjamin Alire Saenz
Titel: Aristoteles und Dante entdecken die Geheimnisse des Universums
Verlag: Thienemann Verlag
Seiten: 384
Preis: 16,99.-
"Yeah, I had all kinds of tragic reasons for feeling sorry for myself. Being fifteen didn't help. Sometimes I thought that being fifteen was the worst tragedy of all."
Worum es geht:
Ari, Kosename für Aristotles, hasst es 15 zu sein. Kein Alter könnte schlimmer sein. Seine Familie scheint etwas von ihm zu erwarten, von dem er nicht weiss was, und hat Angst sie zu enttäuschen. Mit den anderen Jugendlichen kann er nichts anfangen, er ist lieber alleine unterwegs. Aus Langeweile nimmt er sich vor, während des Sommer schwimmen zu lernen. "Soll ich dir Schwimmen beibringen?" hört er, kaum dass er im Wasser ist und findet Zugang zu Dante, der neu zugezogen, und genauso einsam ist. Die beiden werden schnell beste Freunde und versuchen gemeinsam alle Geheimnisse des Universum zu lösen.






"Another secret of the universe: Sometimes pain was like a storm that 
came out of nowhere. The clearest summer morning could end in a downpour. Could end in lightning and thunder."












Meine Meinung: 
Es ist schwer über dieses Buch zu schreiben ohne zu viel zu verraten. Lest es selber!
Über das Erwachsenwerden in den achtziger Jahren, kann uns Ari viel erzählen. Ich konnte recht gut mitfühlen wie er meinte 15 wäre ein ätzendes Alter. Man spürt den Teenager in jeder Seite. Leser in meinem Alter werden sicherlich auch den Nostalgiefaktor zu schätzen wissen, wissen wir doch wie es ist, in den Achtzigern aufzuwachsen.
Suanez beschreibt eine Freundschaft die alles übersteht, sei es Unfälle oder auch Trennungen, Streitereien und neue Freunde. Wie das echte Leben so spielt, doch Ari und Dante halten zusammen.
Lest dieses Buch. Die Charakterentwicklung ist hervorragend, der Schreibstil lädt zum Träumen ein, die Handlung ist nicht vorhersehbar.
Dies ist eines dieser Bücher, die man, egal wie alt man ist, beginnt zu lesen und dann nicht mehr hergibt, bis man es durch hat. Ich selbst habe bis morgens um 4 im Bett gesessen und war mit Ari im Truck unterwegs durch die Wüste. Ich wünschte das Buch wäre bereits Teil des Lehrplans, sodass jeder Teenager gezwungen wäre die Wörter in sich aufzunehmen. Ich wünschte dieses Buch hätte es schon zu meiner Teenagerzeit gegeben. Ich kann es nicht erwarten bis Ari und Dante den deutschen Markt erobern und ich all meinen Kunden davon vorschwärmen kann. So einfach gehalten und doch eine ganzes Universum auf 384 Seiten. Ein Musterbeispiel dafür dass Jugendbücher nicht mehr im Kinderregal versteckt werden sollten, sondern zu der Belletristik gehören. Ein 5 Sterne Buch.









Highlights:
-Ari und Dante sind mexikanischer Herkunft: Abwechslung zum amerikanischen Einheitsbrei.
-Die Eltern der beiden.
- Die Dialoge
-Das englische Cover











As Dante was watching me search the sky through the lens of a telescope, he whispered, "Someday, I'm going to discover all the secrets of the universe."That made me smile. "What are you going to do with all those secrets, Dante?""I'll know what to do with them," he said. "Maybe change the world."I believed him.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen